Archiv der Kategorie: Termin

Sonderführung über das Ausgrabungsgelände an der Anne-Frank-Schule

Aufgrund des großen Interesses der Rosdorfer bietet RoBiNet am

Mittwoch dem 21. September um 15 Uhr eine Sonderführung über dasGrabungsgelände an der Anne-Frank-Schule

durch die Kreisarchäologin Frau Dr. Bulla an. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 beschränkt. Die Anmeldung erfolgt in Form eines „Kommentars“ zu diesem Text (Bitte Namen und Anzahl der Teilnehmer nennen. Der Kommentar wird zeitverzögert freigeschaltet).

Bitte nicht mehr anmelden, da ausgebucht !

Dämmerschoppen „Unser Familienzentrum“ am 29.4.16

Plakat-Dämmerschoppen

Wer vorab eine Frage einreichen oder einen Kommentar abgeben möchte,  kann nachfolgend unter  „Kommentare“ , oder ganz oben durch Anklicken von „Hinterlasse einen Komentar“ einen Text eingeben und abschicken.  Der gewählte Name (dieses kann auch ein Fantasiename sein) wird veröffentlicht.  Die Emailadresse jedoch nicht. Also los gehts…

Noch besser ist aber natürlich,  am Freitag auf einen Dämmerschoppen vorbeizukommen !

Unser Rosdorfer Familienzentrum: Träume, Wünsche, Pläne

von Ruth Finckh

Öffentlicher „Dämmerschoppen“ des Vereins RoBiNet
am 29.4. ab 17 Uhr in der Mensa der Heinrich-Grupe-Schule
zum Thema

Unser Rosdorfer Familienzentrum:

Träume, Wünsche, Pläne

 

Der Verein RoBiNet, der sich für eine Stärkung der Nachbarschaftskultur in Rosdorf einsetzt, lädt am 29. April zu einer politischen Diskussionsrunde in geselligem Rahmen ein.

Ab 17 Uhr werden in der Mensa der Heinrich-Grupe-Schule Getränke und Snacks angeboten, Kinder können sich in einer Spielecke beschäftigen, während zugleich eine öffentliche Podiumsdiskussion stattfindet. Im Mittelpunkt steht das geplante Familienzentrum, das auf dem Gelände der Anne-Frank-Schule errichtet werden soll. Noch sind die Planungen nicht endgültig abgeschlossen; es ist also noch möglich, die Wünsche der Rosdorfer Familien zu berücksichtigen. Was brauchen wir am dringendsten? Ein gemütliches Café? Einen Vielzweck-Raum für Geburtstagsfeiern? Einen Proberaum für Musiker? Einen coolen Dachgarten? Oder etwas ganz anderes?

Wünsche und Träume von Kindern und Erwachsenen sind gefragt und können an diesem Abend frei geäußert werden. Auf dem Podium wird ein Moderator von RoBiNet alle Vorschläge entgegennehmen und an Bürgermeister Steinberg weiterreichen. Auch ein Vertreter des vorgesehenen Architekturbüros wird vielleicht dabei sein.

RoBiNet legt besonderen Wert darauf, die Meinung der Kinder zu erfahren, die sonst in der Politik häufig ungehört bleibt. Deshalb sind alle Schüler HGS aufgerufen, ihre Vorschläge zu Papier zu bringen und möglichst auch in die Veranstaltung zu kommen, um sie zu äußern. In manchen Klassen wird das Thema vielleicht auch im Unterricht besprochen.

Einladung zur Hauptversammlung

Einladung zur Hauptversammlung

Der Vorstand des Rosdorfer Bildungs-Netzwerks (RoBiNet e.V.) lädt alle Interessierten zur jährlichen Hauptversammlung ein. Sie findet statt am

Donnerstag, dem 4. Februar 2016 um 19.30 Uhr

im Gemeindezentrum (Raum 13).

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Genehmigung des Protokolls
  4. Bericht des Vorstands: Rückblick auf die Vereinsaktivitäten 2015 (Putztag, Sparkassen-Wettbewerb, Flüchtlingshilfe, Internet-Auftritt und anderes).
  5. Bericht des Kassenwarts und des Kassenprüfers
  6. Entlastung des Vorstands
  7. Planung möglicher Projekte 2016 (Putztag, Flüchtlingshilfe, familienpolitischer Frühschoppen, Tanztee und anderes)
  8. Verschiedenes

Wir freuen uns auf viele aktive Teilnehmer und stehen unter 781684 für Rückfragen zur Verfügung. Nicht-Vereinsmitglieder, die sich für unsere Aktivitäten interessieren, sind herzlich willkommen!

Der Vorstand

„Man fühlt sich so nützlich“: Deutschunterricht für Flüchtlinge mit RoBiNet

von Ruth Finckh

„Warum sprecht ihr das R am Ende von Worten wie A aus? Was bedeutet ‚Gemütlichkeit‘? Ist eine Socke das gleiche wie ein Strumpf?“ Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich in diesen Tagen zahllose freiwillige Deutschlehrer in Rosdorf und anderswo, wenn sie Flüchtlinge mit den ersten Worten unserer Sprache vertraut machen. Manchmal ist dieser improvisierte Unterricht anstrengend, wenn man zehn oder mehr lernbegierigen Schülern gleichzeitig Antworten geben soll. Manchmal ist er interessant, wenn man zum Beispiel plötzlich Ähnlichkeiten zwischen afghanischen Dialekten und dem Deutschen entdeckt. Und oft ist es lustig und anrührend, wenn etwa junge Syrer strahlend ihren ersten deutschen Satz formulieren: „Ich mag dich!“.

Das Rosdorfer Bildungs-Netzwerk bietet, wie andere Gruppen auch, Deutschunterricht für die Flüchtlinge in den Gebäuden der Anne-Frank-Schule an. Anfangs war es nicht leicht, wirklich geeignetes Arbeitsmaterial für unsere spontanen Unterrichtsstunden aufzutreiben, die im Aufenthaltsraum der AFS und im Spielcafé „Laterna Magica“ stattfinden. Denn durch den häufigen Wechsel und den unterschiedlichen Wissensstand der Flüchtlinge kann man keinen systematischen Lehrplan entwickeln. Man braucht einzelne Übungsblätter, die unabhängig voneinander eingesetzt werden können. Inzwischen haben wir eine Reihe von erprobten Materialien zusammengestellt und sie auf unserer Homepage www.robinet-rosdorf.de unter „Help for refugees“ eingestellt.

Außerdem brauchten wir Unterstützung bei der Herstellung von Kopien und beim Beschaffen von Kugelschreibern – nur, wenn alles Nötige bereitliegt, kann spontaner Deutschunterricht funktionieren. Hierfür danken wir ganz herzlich Sören Steinberg und seinem Büro, Ulf Himme (Ergo-Versicherung), dem Team des Copyshops DDZ sowie Matthias Jacobs (REWE). Magda Zynda danken wir für ihre Toleranz und Gastfreundschaft während des Herbstferienprogramms.

Auch weiterhin würden wir uns sehr über kleine Kopier-Kontingente und Kugelschreiber freuen. Besonders willkommen wären aber weitere „Mitstreiter“, die uns beim Erteilen des Deutschunterrichts unterstützen. Anders als bei regulären Sprachkursen ist weder eine besondere Vorbildung erforderlich noch eine längerfristige Verpflichtung: RoBiNet stellt das Material bereit und freut sich über jeden, der mit anpackt!

Wir treffen uns mittwochs 15.30-18.00 im Spielcafé „Laterna Magica“ in der Heinrich-Grupe-Schule und sonntags von 15-17 Uhr auf dem Gelände der Anne-Frank-Schule (bei kaltem Wetter im Aufenthaltsraum). Neben dem Unterricht wird jeweils ein Spielangebot für Kinder gemacht; auch die Flüchtlings-Frauen-Handarbeitsgruppe leistet uns mittwochs Gesellschaft.

Wir sind jederzeit über unsere Homepage zu erreichen und freuen uns auf weitere Unterstützer, die mit uns die Erfahrung einer 17-jährigen Spontan-Deutschlehrerin aus unserem Kreis teilen möchten: „Man fühlt sich so nützlich!“

Zuhal und LucinaDeutschunterricht Okt 15b